zweitonwerk - Saxophon

Das Saxophon gehört wie die Klarinette zur Gruppe der Holzblasinstrumente mit einfachem Rohrblatt. Das Spiel auf dem Saxophon ist nicht völlig identisch mit dem auf der Klarinette, aber wenn man das eine spielen kann, fällt einem das andere nicht mehr schwer. Das gilt im übrigen ein wenig für alle Blasinstrumente. Der Blasvorgang, egal ob nun auf der Blockflöte, der Querflöte, der Klarinette oder auf dem Saxophon, ist im wesentlichen gleich. Man benutzt die selben Körperteile, um Luftdruck aufzubauen, macht diesen mit den gleichen Fehlern wieder zunichte. Der wesentliche Unterschied besteht in der Stärke des Luftdrucks. >Ein Saxophon ist ein herrlich kräftiges Instrument, mit einem warmen, kräftigen Klang. Als Orchesterinstrument wird es nur in neuerer Musik benutzt, in der klassischen Literatur kommt es nicht vor, weil es zu der Zeit noch gar nicht erfunden worden war. Dies geschah erst ca. 1840 von Adolphe Sax, von dem das Saxophon auch seinen Namen hat. Dafür ist es natürlich ein Standardinstrument im Jazz, wird dementprechend in Big Bands eingesetzt.

Saxophone gibt es als Alt-Saxophon in Es, oder als Tenor-Saxophon in B. Das noch tiefer klingende Bariton- oder das hohe Sopran-Saxophon werden nicht so häufig verwendet.

Wer also den satten Sound des Saxophons liebt, und sich in Jazz oder ähnlicher Musik zu Hause fühlt, für den ist das Saxophon genau das Richtige.

© zweitonwerk - Heeslingen / Meinstedt
Musikschule und Keramikstudio